Ökologische Zustandsbewertung von Gewässerufern

 

Beispiel:
Landeshauptstadt Potsdam

Die Gewässerufer der Stadt Potsdam wurden im Auftrag des Amtes für Umwelt- und Naturschutz kartiert und nach ihrem ökologischen Zustand bewertet. Es wurden Aussagen zur standorttypischen Vergetationszonierung, zu Uferbefestigungen, Verbauungen und Bootsanlegestellen getroffen. Ziel war die sensiblen, naturnah ausgeprägten Uferabschnitte effektiv zu schützen und Bauvorhaben gezielt auf verbaute Uferbereiche zu beschränken bzw. Entwicklungsgebiete des Naturschutzes auszuweisen, in denen der Rückbau von Steganlagen und anderen Verbauungen betrieben werden soll.

  • Kartierung und Bewertung der Gewässerufer,

  • Einschätzung des ökologischen Zustandes, des Naturschutzwertes und Verbauungsgrades,

  • Empfehlung für Vorrang- und Entwicklungsflächen für den Naturschutz.

Abbildung: Kartenausschnitt Uferbewertung